Dank PV Cycle können bis zu 80% eines DualSun-Moduls recycled werden.


« Die Zusammensetzung des DualSun-Moduls stellt kein spezifisches Problem für das Recycling dar. »
– Pia Alina Lange, Verantwortliche für Modulrecycling bei PV Cycle.

PV CYCLE 2016 - certificatDualSun weist für sein Hybridmodul eine Lebensdauer von 25 bis 30 Jahren aus. Was geschieht mit beschädigten oder defekten Modulen?

Die ersten Solaranlagen, die vor 30 Jahren installiert wurden, erreichen allmählich das Ende ihrer Lebensdauer. Der wirtschaftliche Aufschwung der Solarbranche hat erst vor 10 Jahren begonnen, sodass sich der Wirtschaftszweig des Recyclings von Photovoltaikmodulen erst dann formiert. Heute ist die Recyclingindustrie in finanzieller und technischer Hinsicht bereit. 

Eine europäische Organisation, PV Cycle, ist vor einigen Jahren entstanden, um sich um gebrauchte Photovoltaikmodule zu kümmern. Die Kosten für das Management des Recyclings sind bereits im Verkaufspreis über einen « Öko-Beitrag“ eingerechnet, ähnlich wie beispielsweise bei Elektrogeräten. Wir ziehen den Hut vor dieser langfristigen Verantwortung für den Umgang mit dem Produkt an dessen Lebensende, die die Solarindustrie übernimmt.

 

Gesetzliche Regelung


Die erste WEEE-Richtlinie (Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte) geht auf den 27. Januar 2003 zurück und wurde 2003 und 2008 modifiziert. Seit 2012 fallen Photovoltaikmodule ebenfalls in das Anwendungsfeld dieser Richtlinie.

Seit 2014 muss jeder EU-Mitgliedsstaat eine nationale Gesetzgebung auf Basis dieser Richtlinie umsetzen: « Von 14. Februar 2014 an wird die Sammlung und die Aufbereitung (Recycling) von Photovoltaikmodulen von jedem Mitgliedsstaat der EU geregelt. »

Für weitere Informationen besuchen Sie die FAQ zu dieser Richtlinie.

Europäische Gesetzgebung zu diesem Thema :

Die WEEE-Richtlinie regelt den Umgang mit Produkten am Ende ihrer Lebensdauer und verlangt von den Produzenten (Hersteller und Importeure) von elektronischem und elektrischem Material die Einhaltung nationaler Regelungen der Abfallwirtschaft, insbesondere hinsichtlich der Übernahme finanzieller und administrativer Aufwände.

Französische Gesetzgebung zu diesem Thema :

Jede natürliche und juristische Person, die als Produzent betrachtet wird, hat die gesetzliche Pflicht, die Sammlung und das Recycling von Photovoltaikmodulen sicherzustellen – insbesondere die hiermit verbundenen Formalitäten zur Deklarierung und der Übernahme finanzieller und administrativer Aufwände.

Konkret haben sich die Produzenten von Photovoltaikmodulen gemeinschaftlich für die Gründung der Organisation PV Cycle eingesetzt, die es ihnen ermöglicht, dieser gesetzlichen Pflicht zur Sammlung und zum Recycling gemeinsam nachzukommen. Daher leistet jeder Produzent einen « Öko-Beitrag » an PV-Cycle, welche diese Recyclingpflicht als Organisation und auf sehr professionelle Weise übernimmt. In der Schweiz arbeiten die Swissolar Teilnehmer mit der Organisation SENS eRecycling.

Quelle : legifrance

 

Funktionsweise von PV Cycle


pvcycle logo

PV CYCLE regelt die Sammlung und das Recycling der Photovoltaikmodule. Dieser Verband wurde 2007 durch die europäische Photovoltaikindustrie gegründet. Seitdem hat er sich tausender Tonnen an Photovoltaikabfällen angenommen und dabei die beste Technik angewandt, um eine ideale Recyclingrate auf nachhaltige und rentable Weise zu erreichen.

PV Cycle hat ein weitreichendes Netz an Sammelpunkten in ganz Europa aufgebaut, mit knapp 50 Sammelstellen allein in Frankreich. PV Cycle hat ein weitreichendes Netz an Sammelpunkten in ganz Europa aufgebaut, mit knapp 50 Sammelstellen allein in Frankreich.

Weitere Details zum Recyclingprozess finden Sie hier (ab Minute 7)

Um die Aktivitäten von PV Cycle (Sammlung, Logistik, Recycling) finanzieren zu können, wird ein Öko-Beitrag beim Verkauf jedes Solarmoduls erhoben. Als Mitglied von PV Cycle berechnet DualSun einen Öko-Beitrag von 1,20 € (netto) für jedes verkaufte Modul. Dieser Öko-Beitrag enthält keinerlei Handelsmarge. Das System ist grundsätzlich dasselbe in der Schweiz. Die Höhe des Öko-Beitrags basiert auf den aktuelle Recyclingkosten eines PV-Moduls und alle Entscheidungen, die den Öko-Beitrag betreffen, werden von einem Komitee getroffen, welches die verschiedenen Akteure der PV-Industrie repräsentiert.

ecopart

Ausweisung des Öko-Beitrags auf einer DualSun-Rechnung

Als Produzent weißt DualSun alle vier Monate die Anzahl verkaufter Module gegenüber PV Cycle aus und bezahlt den entsprechenden Öko-Beitrag. Tatsächlich haben wir bis heute erst wenige Module zum Recycling gegeben, darunter Produktionsausschuss, Versuchsmodule aus Forschung und Entwicklung sowie einige Module mit Transportschäden. Diese wurden zu einer Müllsammelstelle in Aix en Provence gebracht. Jedoch können wir durch den Öko-Beitrag, den wir alle vier Monate abführen, sicherstellen, dass die Module gut recycelt werden, wenn sie in 30 Jahren ihr Lebensende erreichen.

 

Technische Details zum Recyclingprozess


PV Cycle unterscheidet zwischen Photovoltaikmodulen aus Silizium (wie DualSun) und anderen.

Aufgrund der Ähnlichkeiten von Siliziummodulen und solchen aus Glas, vergleichbar mit Windschutzscheiben von Autos, profitiert PV Cycles von wichtigen Synergien mit der Glas-Recycling-Industrie.

panels-recyclable

Der Recyclingprozess von Photovoltaikmodulen besteht aus drei Hauptschritten :

1. Vorbereitungsphase : Die Aluminiumrahmen und die Anschlusskästen werden manuell entfernt.

2. Zerkleinerung und Verarbeitung : Das vorbereitete Photovoltaikmodul wird in einer Mühle zerkleinert und passiert anschließend eine Recyclingstraße für Glas, welche eine manuelle Vorsortierung, eine Mühle für Hartgewebe sowie Stufen zur Trennung und Extraktion der Materialien umfasst.

panels recyclable 23. Abscheidung und Mikro-Recycling von unedlen Materialien : Die so gewonnenen Materialien sind vornehmlich Metalle (Aluminium, Kupfer), Glas, Siliziumpartikel und Plastik, mit einer durchschnittlichen Recyclingquote von ungefähr 80-85% des Gewichts. Das recycelte Glas wird mit Standard-Glasscherben vermischt und anschließend zur Herstellung von Glasfaser, Isolierstoffen und Glasverpackungen verwendet. Die Metalle und Kunststoffmaterialien werden ihrerseits zur Produktion neuer Rohstoffe genutzt.

Das Recycling erlaubt nicht nur die Einsparung von Ressourcen sondern auch die Reduktion von CO2-Emissionen. Eine Studie des deutschen Fraunhofer-Instituts zeigt, dass das Recycling einer Tonne Photovoltaikmodule eine Einsparung von 1200 kg CO2 ermöglicht.

 

Was ist mit dem Wärmetauscher des DualSun-Moduls? Ist auch er recycelbar?


Der Wärmetauscher des DualSun-Moduls besteht aus zwei flachen Edelstahlplatten. Edelstahl ist ein „grüner Rohstoff par excellence“, der sich ohne jegliche Verschlechterung recyceln lässt. Edelstahl wird weltweit in großem Stil recycelt. Dies ist zugleich wirtschaftlich tragfähig und technisch bewährt. Heutzutage stammen 25% der Edelstahlproduktion aus recycelten Rohstoffen.

 

Video : Der Öko-Beitragt in 2 Minuten und 32 Sekunden


Wir empfehlen Ihnen folgendes Interview mit Jan Clyncke, Managing Director von PV Cycle.